Blogparade I Hippie-Glück im Urlaub: Die schönsten Orte für Blumenkinder

Blogparade Hippie

Ich wache auf mit den Geräusch der Wellen, mit dem Klimpern der Muscheln, die als Mobile vor dem Fenster hängen. Ich stehe auf, selten komme ich so gut aus den Federn wie dieser Tage, trete vor die Tür und genieße diesen Ausblick: Türkisblaues Wasser vor mir, neben mir die liebevoll gebauten Bambushütten. Als Deko dienen angeschwemmte Dinge aus dem Meer. Eine Boje hier, ein Fischernetz da. Weiterlesen

Gegen Motivationstiefs: Urlaub in der eigenen Stadt

max how max brown

In zwei Tagen muss ich einen wichtigen Text abgeben. Doch statt auf konzentriertes Arbeiten setzt mein Kopf auf Flausen. Seit drei Stunden sitze ich am Schreibtisch in meinem Zimmer, ganze drei Sätze haben es aufs virtuelle Papier geschafft, keine gute Ausbeute. Statt zu tippen, wischen meine Finger Staubkörner vom Bildschirm, statt “Anime” (aus Recherchezwecken) tippen sie “Netflix” in die Suchleiste. Zwei Stunden und vier Folgen “Reign” mit Teenie-Herzschmerz später beschließe ich, für heute Feierabend zu machen. Meine Neujahrsmotivation hat sich nach einem Tag in Winterschlafmodus verwandelt, die Deadlines für meine Texte sind davon unbeeindruckt. Was ich damit sagen will: Ich bin gerade die Queen der Prokrastination, der Alpharüde unter den Faultieren und irgendwie muss ich es schaffen aus diesem Loch zu kommen. Weiterlesen

Herbstwetter statt Winterwonderland: Warum sich Stockholm trotzdem lohnt

Stockholm

Nieselregen, 8 Grad plus und ein Zimmer, das ein wenig an das von Harry Potter unter der Treppe erinnert – Stockholm hätte bessere Voraussetzungen für unseren Silvesteraufenthalt bieten können. Hinzu kam, dass viele Bars, Museen und Ausflugsangebote zwischen den Jahren geschlossen waren und die Restaurants sich zu Silvester noch einmal einen guten Aufschlag auf die eh schon saftigen Preise gönnten. Egal! Wir machten das Beste aus unsrem Stockholmabenteuer. Das Fazit: Stockholm kann selbst unter widrigen Umständen so einiges! Und am Ende kam sogar die Sonne raus. Weiterlesen

Mein Jahr in Bildern: Wo ich in der zweiten Hälfte von 2016 so war

 

klagemauer

Michael von “Erkunde die Welt” ruft wieder zur Fotoparade auf. Klar bin ich da wieder dabei! Die zweite Hälfte von 2016 war für mich reiseintensiv: Ich war lange in der Heimat und wanderte den Pfälzer Höhenweg, ich war ein paar Tage in Venedig und zum ersten Mal länger alleine unterwegs in Andalusien und Israel. Silvester feierten wir in Stockholm, also habe ich noch einige Fotos auf der Festplatte, die gezeigt werden wollen. Also kommt mir Michaels #fopanet gerade gelegen. Weiterlesen

Sehnsucht Afrika: Janine von Finding Hummingbirds

wir-vor-dem-jeep2341

Janine von Finding Hummingbirds liebt den Urwald, Lodges, mittelalterliche Städte, Kolibris und vor allem das Wasser. Auf ihrem Blog schreibt sie über ihre Entdeckungen, Erlebnisse, coole Sehenswürdigkeiten, aber auch darüber, wo man nicht unbedingt hin muss.

Für mich hat Janine über einen Tag geschrieben, der sie bezirzt hat: Safari in Botswana. Ich träume ja schon lange von Afrika und umso mehr freue ich mich, dass ich Janine ein wenig in die Steppe folgen kann. Wenn die Geschichte bei euch auch nur halb so viel Fernweh auslöst wie bei mir, dann wünsche ich euch schonmal viel Spaß beim Lesen. Weiterlesen