Alltagsfluchten,  Blog,  Freelance,  Gedanken

Herausspaziert. März-Edition

Soforthilfen gegen Hamsterräder, Alltagstrott und Schreibblockaden

Der Kopf ist voller Dinge, die erledigt werden wollen. Es fühlt sich an, als hätte man schon ewig nichts mehr aus reiner Freude getan. Der Alltag hat einen fest im Griff. Das aktuelle Projekt will nicht voran gehen. Irgendetwas ist immer. Umso wichtiger ist es, der miesen Laune, dem Wirrwarr im Kopf und dem Alltragstrott etwas entgegenzusetzen. Jeden Monat gibt es auf Bezirzt drei kleine Anstöße oder Ideen zum Sofortumsetzen. Das sind kleine Dinge, die dich einfach kurz aus dem täglichen Trott holen. Ein kurzes „Stopp!“ für sich kreisende Sorgen und Gedankenverstopfung. Danach ist wieder frische Luft da, Atem für neue Projekte, neue Aufgaben und viel Platz für Inspiration.

Arbeitsplatz wechseln

So drastisch wie es sich anhört, ist es nicht gemeint. Die Rede ist von örtlichem Wechsel, wenn das Gehirn gerade nicht mitspielen will. Der Text schreibt sich nicht von alleine, im Gedankengang kommt man immer wieder an einen Punkt, an dem es nicht weitergeht. Dann hilft ein räumlicher Wechsel. Entweder den Schreibtisch umdrehen oder an einen anderen Tisch wechseln. Für alle, die im Home Office oder flexibel arbeiten: Ab ins Café oder nach draußen mit Block und Stift. Dann sieht die Welt schon wieder anders aus.

Töpfern

Okay, jetzt wird es schon sehr konkret. Ich hätte sagen können: Werde kreativ, male ein Bild oder nimm die Stricknadel mal wieder in die Hand, aber ich möchte wirklich konkret das Töpfern empfehlen. Ich habe letztens ein paar Stunden in einer Kreamikwerkstatt an der Töpferscheibe gebucht und mir zeigen lassen, wie das so funktioniert. Gleich vorweg: Es ist viel schwieriger als es aussieht! Aber: Den Ton in den Fingern, das Formen und kreieren mit den eigenen Händen, das fühlt sich gut an und holt einen garantiert aus dem täglichen Allerlei.

Gemeinsam kochen

Zu WG-Zeiten war es ständig so: Man kocht gemeinsam, Freunde kommen zum Essen vorbei und man verbringt einen geselligen Abend. Nichts Besonderes. Wenn ich überlege, wie lange so ein gemeinsamer Kochabend mit Freunden jetzt schon her ist … Also wird es unbedingt mal wieder Zeit dafür! Leute einladen, zusammen schnippeln, gemeinsam essen und ein Weinchen trinken. Das fühlt sich gleich wieder an wie in damals in der WG und tut einfach allen gut. Und die Arbeit ist einfach ganz weit weg.

Was sind deine Sofortmaßnahmen für gute Laune und einen freien Kopf, die immer funktionieren? Verrate es mir in den Kommetaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.