Ängste auf Reisen: 6 Reisebloggerinnen erzählen

Ängste auf Reisen-2Reiseblogger und Flugangst? Spinnenphobie in Asien oder Verlustängste auf Reisen? Auch Reiseblogger müssen unterwegs mit ihren Ängsten kämpfen, denn diese lässt man in der Regel nicht zu Hause. Dass Reisen aber für all diese Sorgen entschädigt, ist uns allen klar. Ich merke das spätestens dann, wenn das Kribbeln beim Klicken auf „Jetzt buchen“ wieder einsetzt.

Vor dem Hintergrund meiner Blogparade „Wenn Reisen Angst macht“ habe ich mit einigen Bloggerinnen über ihre kleinen und größeren Ängste gesprochen und ganz wunderbar ehrliche Antworten bekommen. Ich freue mich, dass alle mitgemacht haben und bedanke mich für die Antworten. Die Bloggerparade läuft noch bis zum 31.05.2015.

Anika von Anidenkt

 

Anika von anidenkt

Reisen ist bereichernd, macht gute Laune und ist einfach Balsam für die Seele. Es ist unsere Leidenschaft. Doch gibt es eine Angst, die dich immer wieder auf Reisen begleitet wie zum Beispiel Flugangst? – Was tust du dagegen?

Ja klar, ich hab schon Ängste ab und an. Wichtig ist nur, dass man sich nicht von ihnen leiten lässt. Bei mir sind sie Gott sei Dank nicht omnipräsent oder generell, sondern tagesformabhängig. Beispielsweise fühle ich mich unwohl an Bord, wenn es viele Turbulenzen während eines Fluges gibt. Oder ich checke 10 Mal mein Fotoequipment, weil ich mir einbilde, ich würde es irgendwo vergessen. Letzte Woche habe ich meinen Rucksack mit Laptop, Handy etc. in einem Restaurant in Mauritius stehengelassen. Erst eine halbe Stunde später ist mir das aufgefallen und ich bin in der Dunkelheit (die Straße hatte keine Beleuchtung) panisch zurückgerannt. Der Rucksack stand noch da. So was passiert immer wieder mal. 

Ist dir auf Reisen schon einmal ganz konkret etwas richtig blödes passiert? 

Ganz wichtig finde ich es, nichts zu pauschalisieren. Wie zum Beispiel zu sagen, dass in Indien die meisten Frauen vergewaltigt oder in Südamerika die meisten Überfälle getätigt werden. Man kann auf der ganzen Welt überfallen werden oder einen Unfall haben. Eine Kombination aus Wachsamkeit und Vertrauen in das Leben ist meiner Meinung nach am besten. Mir ist noch nie etwas Ernsthaftes auf Reisen passiert. Ich glaube an das Gesetz der Anziehungskraft: Sprich, je größer die Angst, desto größer die Chance, dass wirklich was passiert. 

Wieso zieht es dich immer wieder in die weite Welt?

Ich mag München, aber ich mag den Rest der Welt mehr. Ich liebe es zu entdecken. Wenn andere Briefmarken sammeln, sammle ich eben gerne Länder mit all seinen Kulturen, Eigenheiten und Schätzen. Ich werde es nie so wirklich verstehen, warum manche Menschen überhaupt nicht interessiert, wie diese Erde, auf der sie leben, abseits des Tellerrandes aussieht.

Kleiner Ausblick: Welches Reiseziel steht als nächstes an?

Usedom im Mai und wahrscheinlich Indien im Herbst. Alles andere ist noch nicht ganz klar 🙂

 

Tanja von Reiseaufnahmen

tanja reiseuafnahmen

Gibt es eine Angst, die dich immer wieder auf Reisen begleitet wie zum Beispiel Flugangst? – Was tust du dagegen?

Zum Glück bin ich ziemlich angstfrei. Die einzige Sorge, die mich bei jeder Flugreise treibt, setzt ab dem Moment ein, wo mein Gepäck am Baggage Drop Off davon rollt. Bisher ist mein Koffer zwar immer mit mir angekommen, aber statistisch ist es glaube ich relativ wahrscheinlich, dass er auch mal verloren geht. Da ich nicht so gerne packe und oft zu faul bin, back ups wie Zahnbürste, Nachtwäsche und Co in das Handgepäck zu tun, wäre ein verlorener Koffer schon ziemlich schlimm für mich. Zumal ich auch gerne mit viel Gepäck und einer entsprechenden Auswahl reise. Gegen diese Angst etwas unternommen habe ich bisher noch nicht, außer, dass ich mir immer einrede, dass es schon gut gehen wird, dass ich die statistische Ausnahme bin und dass mir so etwas doch nicht passieren könnte.

Ist dir auf Reisen schon einmal ganz konkret etwas richtig blödes passiert? 

Wie man es nimmt. Bei meiner Neuseelandrundreise habe ich bei unserem Camperverleih in der Anmietstation mein Smartphone liegen lassen. Abends habe ich gemerkt, dass es weg ist. Wusste aber noch nicht, wo es ist. Nach tagelangem Suchen, habe ich irgendwann überlegt, wo ich es zuletzt hatte. Bewusst viel mir nur der Camperverleih auf der Nordinsel in Auckland ein. Nach mehrmaligen Telefonaten und E-Mails wurde das Handy dort tatsächlich gefunden und man schickte es zur Abgabestation in Christchurch auf der Südinsel. Drei Wochen ohne Handy waren eigentlich recht erholsam. Oft habe ich mich seither gefragt, welchen dreiwöchigen Neuseeland-Trip wohl mein Smartphone erzählen würde, von seiner Reise ohne mich.

Wieso zieht es dich trotzdem immer wieder in die weite Welt?

Weil die Welt einfach toll ist und so viel zu bieten hat, dass man sie einfach erkunden muss! Und selbst wenn etwas passiert – wie bei mir das Bombenattentat in Malaysia vor unser Ankunft, dann sollte man sich immer bewusst sein, dass es daheim auch nicht sicherer ist. Wenn man sich nur die Statistik der Verkehrsunfälle ansieht …

Kleiner Ausblick: Welches Reiseziel steht als nächstes an?

Tatsächlich ist noch nichts gebucht. Ich liebäugle sehr mit Barcelona und im November soll es mal wieder ein Fernreise sein, wahrscheinlich nach Asien, aber da ich noch kein passendes Flugschnäppchen gefunden habe, warte ich noch mit Buchungen. Zuletzt hat mir das spontane Reisen sehr Spaß gemacht. Und ich bin mir sicher, die nächste Reise kommt bestimmt.

 

Sabine von Gecko Footsteps

Sabine von Gecko Footseps

Gibt es eine Angst, die dich immer wieder auf Reisen begleitet?

Es gibt keine konkrete Angst, die mich quält. Es sind eher die kleinen Sorgen, Bedenken und Ängste, die mich immer wieder zum Nachdenken veranlassen. „Was wäre, wenn…“-Szenarien oder „Hoffentlich passiert mir das und das nicht“-Gedanken zum Beispiel. Ich glaube das sind die ganz gewöhnlichen Ängste und Bedenken, die ganz normal sind.

Was tust du dagegen?

Ich versuche mich nicht in Gefahr zu begeben. Meist ist der gesunde Menschenverstand da ein ganz guter Wegweiser. Tatsächlich lasse ich mich von Angst-Gedanken aber auch nicht überrollen. Es ist sicherlich gut eine gewisse Vorsicht walten zu lassen. Zu viel davon schränkt einen aber zu sehr ein.

Ist dir auf Reisen schon einmal ganz konkret etwas richtig blödes passiert? 

Eigentlich nur Kleinigkeiten, die zwar blöd waren, aber keinen Weltuntergang darstellten. Ich wurde in Australien ausgeraubt, in Vietnam vom Moped umgefahren, hab mich in Thailand extrem verlaufen und keiner konnte mir helfen, hatte ebenfalls in Thailand nachts kläffende und zähnefletschende Hunde vor mir stehen, die mir extrem viel Angst gemacht haben. Aber rückblickend sind dies ja eher Kleinigkeiten. Da gibt’s Schlimmeres, was einem passieren kann.

Wieso zieht es dich trotzdem immer wieder in die weite Welt?

Weil die Erlebnisse und Erfahrungen einfach überwiegen. Es hängt natürlich von dem jeweiligen Land ab, wie gefährlich es ist dort zu reisen. Aber generell halte ich es nicht für gefährlich zu reisen. Man muss sich an Regeln halten und seinen gesunden Menschenverstand einschalten. Blöde Dinge passieren immer mal. Aber richtig schlimme Erlebnisse sind eher selten, oder?

Wohin geht die nächste Reise?

Im Sommer geht es nach Santorini. Auf die Kykladen-Insel bin ich sehr gespannt. Vorher steht aber noch der eine oder andere Kurztrip an.

 

Neni von travelandlipsticks

 

neni_travelandlipsticks

Reisen ist unsere Leidenschaft. Doch gibt es eine Angst, die dich immer wieder auf Reisen begleitet?

Ich habe zu 100 % Flugangst. Das fängt schon Wochen vorher an. Ich gehe jedes Szenarium durch und schreibe jedes Mal meiner Mama, wenn ich es heile angekommen bin. Ich bin immer froh, dass ich die Möglichkeit habe, ihr zu sagen, wie sehr ich sie mag. 

Was tust du dagegen?

Warten und hoffen, dass es vorbeigeht. Ich würde gerne gar nicht fliegen, aber manchmal geht es nicht anders. Ich erkunde so gerne die Welt und versuche mich mit diesen Gedanken zusammenzureißen und an die Fähigkeiten des Piloten zu glauben. 

Ist dir auf Reisen schon einmal ganz konkret etwas richtig blödes passiert? 

Nein, noch nie. Bislang lief meistens alles gut ab. Ich wurde nie beklaut, hatte nie eine Panne oder einen Unfall. 

Wieso zieht es dich immer wieder in die weite Welt?

Weil ich nicht stehenbleiben möchte, ich möchte andere Länder und Kulturen sehen. Es ist so spannend alles zu entdecken. 

Kleiner Ausblick: Wohin geht deine nächste Reise?

Ich fliege Ende des Monats nach Australien. 19 Stunden Flug, was soll ich sagen…

 

Anja von Travel on Toast

Anja von Travel on Toast

Reisen ist bereichernd, macht gute Laune und ist einfach unsere Leidenschaft. Doch gibt es eine Angst, die dich immer wieder auf Reisen begleitet?

Ich habe Flugangst – wirklich ungünstig für eine Reisebloggerin. Rund ein Drittel des Jahres bin ich unterwegs, da sind Flugzeuge mein zweites Zuhause.

Was tust du dagegen?

Entspannungsübungen helfen: tief ein- und ausatmen und dabei bewusst alle Muskeln lockern. Manchmal kommt aber auch ein heftiger Panikanfall, bei dem nur noch ein Glas Weißwein hilft.

Ist dir auf Reisen schon einmal ganz konkret etwas richtig blödes passiert?

Seltsam, dass ich Flugangst habe, mir ist auf Flügen nie etwas Schlimmes passiert. Aber so sind ja viele Ängste: irrational.

Das Blödeste, was mir bisher zugestoßen ist, war ein heftiger Sonnenbrand auf den Beinen in Thailand. Ich konnte drei Tage lang nicht laufen…

Wieso zieht es dich trotz Flugangst immer wieder in die weite Welt?

Die Abenteuerlust lockt mich immer wieder zu fernen Ländern – je weiter weg und je exotischer, umso besser. Wenn ich wie gerade erst nach Chile, Aruba in der Karibik oder Hongkong möchte, bin ich auf den Flieger angewiesen.

Kleiner Ausblick: Welches Reiseziel steht als nächstes an?

In Europa reise ich als nächstes in die Türkei, die nächste Fernreise geht nach Singapur.

 

Jessie von BUNTERwegs

 

 

jessie-bunterwegs-indien-300x200Hast du eine Angst, die dich immer wieder auf Reisen begleitet?

Hmm. eine Angst, die mich ständig auf Reisen begleitet ist eher so etwas wie „Verlustangst“. Ich bin in einer Beziehung und mein Freund reist nicht so gerne (oder zumindest nicht so wie ich). Da ist es immer recht schwer etwas gemeinsam zu planen.

Irgendwie entwickelt man ein schlechtes Gewissen dem Partner gegenüber. Immerhin „verlangt“ man, dass er daheim wartet während man selbst unterwegs ist. Zumindest ist das bei mir hin & wieder der Fall. Was aber meistens völlig unbegründet ist.

Aber die Angst, dass er irgendwann sagt „kein Bock mehr“ spielt immer mal mit.

Ich denke, dies ist aber bei vielen ein Grund seine Reise-Träume nie in die Tat umzusetzen. Das finde ich sehr schade.

Was tust du dagegen?

Ich versuche mit meinem Freund zu reden und ihn in Reisepläne einzubeziehen. Wobei es nicht immer einfach ist – immerhin bin ich der Part von uns, den es in die weite Welt zieht.

Jedoch hilft das Reden und in die Planung einbeziehen, da ich dadurch auch mitbekomme, wie er darüber denkt und so kann ich auch auf ihn eingehen.

Ist dir auf Reisen schon einmal ganz konkret etwas richtig blödes passiert?

Ich überlege gerade, aber mir will nicht so wirklich etwas einfallen. Außer damals in Thailand – als mein Exfreund einen echt blöden Plan hatte und wir mit halben Fuß im Knast standen.

Wieso zieht es dich trotzdem immer wieder in die weite Welt?

Auf Reisen lernt man ständig Neues. Egal ob über ein Land, die Kultur oder über sich selbst! Man entwickelt sich einfach ständig weiter – ob man möchte oder nicht und das reizt mich.

Kleiner Ausblick: Welches Reiseziel steht als nächstes an?

Als nächstes steht meine Fernwanderung von Deutschland nach Nepal an (damit sind mit Deutschland insgesamt 13 Länder auf meiner Liste der nächsten Reiseziele).

 

Ich habe die Blogparade noch bis Ende des Monats verlängert. Ihr könnt also noch bis zum 31.05 teilnehmen. Hier findet ihr alle Infos. 

Ihr habt auch einige Ängste, mit denen ihr kämpft, schon schlechte Erfahrungen gemacht oder bisher nur Positives erlebt? Schreibt doch einen Kommentar, ich bin neugierig!

Folgt ihr mir eigentlich schon bei Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest?

Und wenn ihr meine exklusives Indien-E-Book „Mit Leib und Seele Indien“ haben wollt, dann meldet euch auf der rechten Seite für meinen Newsletter an.

8 thoughts on “Ängste auf Reisen: 6 Reisebloggerinnen erzählen

  • 10. Mai 2015 um 19:00
    Permalink

    Hallo Julia,

    danke, dass ich mitmachen durfte. Ich finde das Ergebnis äußerst interessant!
    Flugangst stelle ich mir als Reiseblogger besonders tricky vor. Hut ab vor Anja und Neni, dass sie diese Angst einfach ignorieren. Aber was soll man sonst auch machen? Zuhause sitzen? Auf keinen Fall! 🙂

    Liebe Grüße,
    Sabine

    Antwort
  • 11. Mai 2015 um 11:19
    Permalink

    Das stelle ich mir auch herausfordernd vor ;). Aber schön ist, dass bei so vielen erfahrenen Reisenden bisher so wenig passiert ist.
    Da merke ich mal wieder, dass ich ein kleiner Pechvogel bin…

    Antwort
  • 12. Mai 2015 um 8:17
    Permalink

    superschöne blogparade! ich hab eigentlich immer nur angst, krank zu werden und die reise nicht antreten oder dort nicht genießen zu können, weil die medizinische versorgung ja jetzt nicht grade überall vorhanden und supergut ist. ja und vor spinnen – aber ich war bisher noch nirgends, wo das zum problem geworden wäre.

    Antwort
  • 12. Mai 2015 um 10:59
    Permalink

    Uh, die Spinnenangst… Witzigerweise habe ich vor den Spinnen in meinem Heimatdorf mehr Angst, als vor denen in Asien. macht wohl die Konditionierung als Kind ;).
    Hoffen wir, dass wir nicht in die Situation kommen, dass wir medizinische Versorgung brauchen…

    Antwort
  • Pingback: Angst auf Reisen Reiseblogger

    • 1. Juni 2015 um 18:36
      Permalink

      Danke dir, Katja! ich teile deinen Artikel auch noch in den nächsten Tagen!
      Liebe Grüße!

      Antwort
  • Pingback: Körper in Alarmbereitschaft - Reisen und Ängste - Welten-bummeln.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.