Alltagsfluchten | Berlin

Tagesausflug nach Sri Lanka – Surya Villa im Prenzlauer Berg

21. August 2018

Als ich durch den Hinterhof die Surya Villa betrete, fühle ich mich bestätigt. Alles sieht genauso aus, wie ich es mir vorgestellt hatte, vielleicht noch ein bisschen schöner. Ein kleiner Vorgarten mit großen Buddhafiguren, das Foyer mit kleinem Ayurveda-Shop ist in warmen Farben gehalten. Räucherstäbchen duften, verzierte Holzmöbel und bunt bedruckte Stoffe geben dem Raum eine gemütliche Atmosphäre. Ich fühle mich sofort nach Sri Lanka versetzt, der Heimat des Besitzers Wijerathna Storz-Vidanage, der mich nun herzlich begrüßt.

Was ist Ayurveda?

Ayurveda ist die Wissenschaft vom langen Leben. Sie stammt aus der uralten vedischen Hochkultur Indiens und ist mit einer Geschichte von rund 5000 Jahren die älteste überlieferte Gesundheitslehre der Welt. Ayurveda geht davon aus, dass Krankheiten aus einem körperlichen und seelischen Ungleichgewicht entstehen. Ziel der ayurvedischen Lehre ist es, den Körper zu entgiften und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Wir unterhalten uns ein wenig, Wijerathna besitzt nämlich auch ein Sri-Lanka-Restaurant gleich um die Ecke, dem ich demnächst auch einen Besuch abstatten will. Dann übernimmt Jolantha Tietz, die mich massieren wird. Bei einem Tee erzählt sie mir, was mich gleich erwartet. Üblich bei den ayurvedischen Massagen sind die Streichbewegungen, die je nach Dosha-Typ mal fester oder sanfter ausgeführt werden, erzählt sie mir.

Zu Beginn des Jahres war ich für mein Nebenprojekt Krawwelkatz im Ayurveda Parkschlösschen an der Mosel und weiß von diesem Besuch, dass meine Konstitution Pitta-Vata entspricht. Laut Ayurveda ist alles im Leben in die drei Doshas Vata, Pitta und Kapha unterteilt, auch wir. Idealerweise sollen sich alle drei Doshas im persönlichen Gleichgewicht befinden. Der Vata-Typ ist eher zierlich, oft künstlerisch veranlagt, liebt Abwechslung, ist begeisterungsfähig und sensibel. Der Pitta-Typ ist eher muskulös, technisch interressiert, hat einen wachen Geist, ist leidenschaftlich und durchsetzungsstark. Der Kapha-Typ ist von der Körperlichkeit eher schwer, robust und stabil. Er hat eine ausgeprägte Ausdauer und gilt als verlässlich, geduldig und liebenswürdig.

Jolantha stimmt mit der Einschätzung meiner dominierenden Doshas überein und beschließt eine Mischform aus den klassischen Ayuveda-Streichbewegungen und festeren Griffen anzuwenden, denn ich erzähle ihr von all den unbequemen Stühlen in den Cafés, in denen ich arbeite und meinen Rückenschmerzen, die ich oft verspüre. Gemeinsam gehen wir nach oben in den Massagebereich, wo schon sanfte Musik den Raum einhüllt.

Alltagsauszeit im Prenzlauer Berg

Die Surya Villa im Prenzlauer Berg gibt es seit 2002. Ganze vier Stockwerke in einer Remise umfasst das Ayurveda-Wellness-Zentrum. Anwendungen, Entspannung bei Sauna und Dampfbad, aber auch Beratung und Kurse zur gesundheitlichen Prävention, all das erwartet die Gäste in dieser Oase. Ich lege meine Kleidung ab und mich mit dem Rücken auf die Liege. Ein kleines Handtuch wird auf meinen Schoß gelegt und dann beginnt Jolantha mit ersten kreisenden Bewegungen in meinem Gesicht. Wer zum ersten Mal eine Ayurveda-Massage erlebt, ist vielleicht ein wenig überrascht, denn sie ist ganzheitlicher als andere Massagen. Der ganze Körper wird mit Öl eingeölt, nicht nur Rücken und Beine. Gesicht, Ohren, jeder einzelne Zeh, die Pobacken. Meine Haare werden sanft gezogen und damit die Kopfhaut massiert. Ich genieße die Streichbewegungen und die 60 Minuten vergehen wie im Flug.

Was ich für mich herausgefunden habe: Meine nächste Massage werde ich lieber am frühen Vormittag oder nach der Arbeit einplanen. Denn mitten am Tag, wie dieses Mal, fällt es mir schwer so ganz zu entspannen. Zu sehr geistert mir die Arbeit im Kopf herum. Dennoch fühle ich mich pudelwohl und erholt. Nach der Massage darf ich mich im Stockwerk darunter noch ein wenig ausruhen. Ich lege mich auf den Liegestuhl, lausche der Musik und blättere ein wenig in den Magazinen über Sri Lanka. Die Surya Villa ist kein durchgestylter SPA, sondern vielmehr ein traditionelles und authentisches Ayurveda-Zentrum wie es in Sri Lanka üblich ist. Mir gefällt das viel besser. Ich bekomme richtig Fernweh und schwelge in Erinnerungen an meinen Sri-Lanka-Urlaub. Als ich bereit bin, mich wieder dem Tag zu stellen, dusche ich mich ab und gehe wieder nach unten. So eine Auszeit, sollte man sich viel öfter gönnen.

Fotos: Julia Schattauer

Offenlegung:

Die Surya-Villa hat mich eingeladen, damit ich eine Massage testen kann. Meine Begeisterung und Empfehlung ist aber echt und von Herzen.

Infos:
Surya Villa
Rykestraße 3
10405 Prenzlauer Berg, Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.