• Amerika,  Blog,  Reisen,  Weltschmerz und Gedanken

    Das New-York-Gefühl

    (inklusive Gewinnspiel)* Es fängt schon an, als wir nach dem AirTrain an der Jamaica Station in die U-Bahn steigen: Die typische silberne Farbe der Wagons, die USA-Flagge an den Seiten – man hat das Gefühl, all das schon zu kennen. Als wir an der Bowery Station aussteigen, sehe ich die Backsteinhäuser mit den Wassertanks auf den Dächern. Wieder das Gefühl: Erkannt. So geht es ewig weiter. Ich sehe am Abend die Dampfschwaden aus den Gullydeckeln steigen, die gelben Taxis über die Kreuzung fahren. Das Geräusch der Polizeisirenen, das Wendy’s-Schild oder das Empire State Building. Das New-York-Gefühl besteht zu einem sehr großen Teil daraus, Dinge zu erkennen. Man weiß aus Filmen…

  • Asien,  Reisegeschichten,  Reisen,  Weltschmerz und Gedanken

    Für ein paar Münzen

    Das Rot des Saris taucht die Straßen in feuriges Licht. Ich halte meine Hand schützend vor meine Augen und blinzele in die Sonne, die die Wäscheleine über meinen Kopf in Flutlicht taucht. Ich laufe durch eine Straße. Hier und da blüht schon der Oleander. Menschen beschenken mich mit ihrem Lächeln, einem Nicken, bevor sie ihrer Wege gehen. Mich zieht es weiter, vorbei an Abzweigungen und jede Straßen ist verlockend. Ich habe kein Ziel, der Weg ist mir genug. Ich gehe ihn mit sicherem Tritt, neugierig auf das was kommen mag. Ich laufe und höre, fühle und rieche die Stadt. Die Melodie aus dem Küchenradio, das raue Holz der Türen, der…

  • Blog,  Gedanken,  Was los war

    #Wasloswar Edition: 1_19

    Manchmal passiert auf dem Blog nicht so viel, manchmal hab ich eine richtig aktive Schreibphase. Oft nehme ich euch nur bei Instagram mit, manchmal reise ich, ohne überhaupt etwas darüber zu schreiben. Ich habe mir überlegt, dass ich alle drei Monate ein wenig erzähle, was so los war. Auf dem Blog, in meinem Leben, welche Reisen ich gemacht habe, welche Pläne gerade geschmiedet werden. Heute lasse ich mal die ersten drei Monate von 2019 Revue passieren. Erstmal vorweg: 2018 war für mich kein gutes Jahr. Das konnte ich so ganz deutlich fühlen und auch an Silvester aussprechen. Ich habe sehr viel gearbeitet, bin weniger und vor allem kürzer gereist, als…

  • Blog,  Gedanken

    Saftkur: 3 Tage ohne Essen

    (Enthält Werbung)* Seit Wochen fühle ich mich schlapp. Ich bin schnell müde und kann mich nicht gut konzentrieren. Mein Bauch fühlt sich ständig aufgebläht an und dann habe ich mir auch noch angewöhnt, ständig Veggie-Fruchtgummi zu essen. Dagegen wollte ich endlich etwas tun. Nach einigem Überlegen und Recherchieren habe ich mich für eine Saftkur entschieden. Bei der Saftkur von Kale & Me werden drei Tage lang nur Säfte getrunken. Kein Kaffee, kein Alkohol, kein Essen. Stattdessen steht alle zwei Stunden ein Saft auf dem Speiseplan. Ich mache die Kur zusammen mit meinem Freund und als der Paketbote uns die Kiste liefert, bekomme ich einen Schrecken. Das Paket ist riesig und…

  • Alltagsfluchten,  Blog,  Freelance,  Gedanken

    Herausspaziert. März-Edition

    Soforthilfen gegen Hamsterräder, Alltagstrott und Schreibblockaden Der Kopf ist voller Dinge, die erledigt werden wollen. Es fühlt sich an, als hätte man schon ewig nichts mehr aus reiner Freude getan. Der Alltag hat einen fest im Griff. Das aktuelle Projekt will nicht voran gehen. Irgendetwas ist immer. Umso wichtiger ist es, der miesen Laune, dem Wirrwarr im Kopf und dem Alltragstrott etwas entgegenzusetzen. Jeden Monat gibt es auf Bezirzt drei kleine Anstöße oder Ideen zum Sofortumsetzen. Das sind kleine Dinge, die dich einfach kurz aus dem täglichen Trott holen. Ein kurzes „Stopp!“ für sich kreisende Sorgen und Gedankenverstopfung. Danach ist wieder frische Luft da, Atem für neue Projekte, neue Aufgaben…