Blog | Gegen Fernweh | Reisen

Was du in Singapur sehen solltest

5. Februar 2015
IMG_1267
travelandlipsticks
neni
Neni von travelandlipsticks

 

Gastbeitrag von Neni von travelandlipsticks

 

Singapur ist mir ans Herz gewachsen. Der kleine Stadtstaat in Südostasien ist wirklich ein Land der Superlative: Das sauberste Land, das sicherste Land, das offenste Land und irgendwie auch das schönste Land. 

Singapur ist ziemlich streng und voller Gesetze. Wer sie nicht befolgt, muss mit saftigen Geldstrafen rechnen, aber es hält sich jeder an die Ordnungen. So passiert es, dass einem sogar vermeintliche Kleinigkeiten positiv auffallen. Niemand trinkt in der Bahn (500 Dollar Strafe), niemand wirft achtlos Müll auf die Straße (500 Dollar), niemand isst Durian in der Öffentlichkeit (1000 Dollar) und niemand telefoniert beim Autofahren (6 Monate Haftstrafe). Doch die Menschen sind deswegen keineswegs verbittert oder griesgrämig. Ich glaube, sie wissen, dass sie an einem der schönsten Orte wohnen und ich zeige euch meine zehn liebsten Dinge an Singapur.

1. Im Chinese Garden treffen sich Freunde und Paare zum Picknicken und Rumhängen. Morgens wirst du ein paar Leute joggen sehen und die ein oder andere Yogaklasse. Der Garten ist voller chinesischer Relikte: Statuen berühmter Chinesen (unter anderem Mulan) oder Sitzbänke, die das chinesische Tierkreiszeichen abdecken. Ein Spaziergang wird definitiv nicht langweilig. An den chinesischen schließt sich der japanische Garten, der mindestens genauso detailverliebt ist.

2. Die Universal Studios sind bei Weitem kein Geheimtipp, aber definitiv sehenswert. Der Freizeitpark ist auf der Insel Sentosa gelegen und bequem mit dem Bus erreichbar. Neben den Universal Studios befinden sich auf der Insel auch andere Attraktionen für die ganze Familie.
Auch wer kein Freund von wilden Achterbahnen ist, wie ich beispielsweise, wird etliche Sachen finden, die einem gefallen z.B. das weltbeste Popcorn!
Der Eintritt kostet übrigens umgerechnet 48 Euro.

3. Shopping
Wer nach Singapur kommt, sollte einen leeren Koffer mitbringen. Es gibt nichts, was man nicht irgendwie haben möchte. Von Décor über Make-up bis technischen Schnickschnack. Jede Mall hat einen anderen Fokus, verkauft Bugis Junction eher Klamotten im Streetstyle, bietet das Orchard Central eher Designerkleidung. In der Gegend um das Orchard Einkaufszentrum schließen sich viele Malls und Geschäfte an. Dort finden auch immer die Filmpremieren statt und als ich vor Ort war, konnte ich Emma Stone sehen.

IMG_1506
travelandlipsticks

4. Der Botanische Garten ist mehr als nur ein Garten. An die riesige Parkanlage mit beeindruckenden Palmen schließt sich ein Urwald und ein Orchideengarten an. Der Eintritt ist frei und Senioren erklären Jüngeren was es mit den Pflanzen auf sich hat.

Der Garten wird auch für Photoshootings genutzt und es macht Spaß dabei zuzuschauen.

5. Little India ist ein buntes Viertel in Singapur. Die Häuser und Läden sind farbenfroh gestrichen, so dass das Stöbern gleich viel mehr Spaß macht.
Ich war noch nie in Indien, aber ich konnte mir gleich vorstellen, wie es da wohl riecht und aussieht. Denn es war angenehm anders. Besonders sehenswert ist der Sri Srinivasa Perumal Temple.

6. Der Sandburgen-Strand ist etwas außerhalb der eigentlichen Stadt. Mit dem Bus kommt man in ein Gebiet, das locker als Neureichenviertel durchgeht. Alles ist voller Prunk, großer Autos und tollen Palmen.
Am Strand angekommen, kann man zwischen vielen Aktivitäten entscheiden, Radtour, Bootfahren, Wasserski und so weiter. Im Herzen des Abschnittes kann man sich Sandburgenwerkzeug ausleihen, da ist von Schippe über Förmchen alles dabei. Mehrere „professionelle“ Bauer zeigen, wie es geht und was man alles machen kann. Das ist schon irgendwie ziemlich beeindruckend.

Entlang der Promenade befinden sich auch Grillplätze und Streetfoodstände aus Malaysia.

IMG_1530
travelandlipsticks

7. China Town gehört für mich zu jedem Besuch in Metropolen dazu, deswegen bin ich da wohl etwas voreingenommen, weil ich dieses Flair einfach liebe. Man ist plötzlich woanders, obwohl man nur die Straße abgebogen ist. Alles riecht und schmeckt anders, es ist lauter und ungewöhnlicher. Die Dekoration ist rot und voller Girlanden. Ich liebe es!

Kleiner Tipp: Wer ein Souvenir kaufen will, sollte das in China Town machen, denn dort ist alles etwas günstiger.

8. Das Singapore Art Museum beherbergt moderne Kunst aus dem Ostasiatischen Raum.

Das Besondere daran ist die Interaktivität. Überall befinden sich Stationen zum Mit- und Weitermachen.

Die Ausstellungsstücke sind nicht extravagant oder schräg, wie man es aus vielen Ausstellungen moderner Kunst kennt. Es geht eher ruhiger zu und man kann schon fast sagen, dass alles ziemlich cool ist.

Toll ist auch, dass Kinder beim Spielen nicht ermahnt werden! Man kann die Kunst mal anfassen und auf ihre Alltagstauglichkeit prüfen.

9. Im Museum of Art and Design geht es schon wilder zu. Dort werden neben Gemälden große Installationen ausgestellt und alles in einen Kontext gestellt. Neben Ausstellungsstücken zum Anfassen gibt es auch Multimediales.

10. Eine Bootstour auf dem Fluss durch die Stadt. Es gibt während der Fahrt verschiedene Punkte, an denen man zusteigen kann. Man kommt auf diese Weise an viele sehenswerte Spots Singapurs vorbei. Toll um einen ersten Einblick in die Stadt zu bekommen oder um die Stadt immer und wieder anzuschauen.

Travelandlipstick
travelandlipsticks
Travelandlipstick
travelandlipsticks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.