Berlin | Kunst und Kultur

Thai Ho Pham – Galerie Anna25

16. Juli 2014
Thai Ho Pham "Danksagung an den Scheinheiligen". Foto: Galerie Anna25
Thai Ho Pham „Danksagung an den Scheinheiligen“. Foto: Galerie Anna25

Noch bis zum 18. Juli zeigt die Kreuzberger Galerie Anna25 die Einzelschau „Alles muss raus…aus meinem Kopf“ von Thai Ho Pham.

Zu sehen gibt es die Videoarbeiten “Kein Ausweg” und “Nichts ist vergeben und vergessen”, die sich mit der Gefangenschaft im eigenen Geist beschäftigen.

In der Serie „Kreislauf der Banalität“ setzt sich der Künstler mit dem Bezug von Fotografie und Malerie auseinander. Durch den Akt des Übermalens mit Ölfarbe setzt er die Fotografie und die Ölmalerei in einen neuen Bezug.

Bei der Vernissage konnten die Besucher Teil einer Performance werden. Mit einem Projektor wurden Tätowierungen auf Körperstellen projiziert und so eine Symbiose zwischen Leinwand und Mensch, zwischen Malerei und Tattoo hergestellt.

Am Samstag (19.07.) findet von 18-22 Uhr die Finissage statt. Der Künstler ist anwesend.

Videoarbeiten “Kein Ausweg” und “Nichts ist vergeben und vergessen” von Thai Ho Pham
Videoarbeiten “Kein Ausweg” und “Nichts ist vergeben und vergessen” von Thai Ho Pham

Was es sonst bei Anna25 zu sehen gab: Ausstellung Popstalgie und Postmoderne Stadt der Frauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.