Before I was

Foto: Galerie Anna25

Foto: Galerie Anna25

Was an verlassenen Orten, urbanen Ruinen so anziehend ist? Es ist die Vergangenheit. Erst der Verfall, die offenkundigen Vergänglichkeit, macht die Geschichte eines Ortes lebendig. Vor dem inneren Augen laufen Filme ab: Wie prachtvoll müssen die Stuckdecken früher ausgesehen haben? Was hat sich hinter diesen Türen abgespielt? Wer war vor mir hier? Weiterlesen

Farbe! Ein Vortrag in der Galerie Anna25

Bild: Galerie Anna25

Bild: Galerie Anna25

Waren im Mittelalter, der Renaissance und im Barock noch die Verfügbarkeit der Materialien ausschlaggebend für die Farbauswahl, änderte sich spätestens im 19. Jahrhundert die Rolle der Farbe in der Kunst.

Wo zuvor nur wirtschaftsstarke Regionen wie Venedig eine breite Auswahl an Farbpigmenten hatten, verbesserte sich die Verfügbarkeit im 19. Jahrhundert und die Farbwahrnehmung geriet in den Fokus der Künstler.

Wissenschaftliche Erkenntnisse hielten Einzug in die Kunst, die Maler wie Philipp Otto Runge und Gelehrte wie Goethe zu eigenen Farbtheorien anregten. Schließlich brachte die wissenschaftliche Beschäftigung der Künstler mit dem Prozess des Sehens Kunstströmungen wie den Pointillismus hervor.

Die Farbe in einem Gemälde war durch die Epochen mal Bedeutungsträger, mal emotionsgeladen oder realistisch gewählt. Doch unbeachtet der Bedeutung ist Farbe zunächst und in wichtigster Funktion der erste Zugang des Betrachters zum Werk.

In der Ausstellung “Es gibt nie den richtigen Moment dafür” in der Galerie Anna25 in Kreuzberg sind Werke der Künstler Tom Kristen und Bernhard Paul zu sehen, die sich beide mit dem Zeitpunkt des Vollendens eines Werkes beschäftigen.

Wo sich Kirsten figürlich ausdrückt und mit fantasievollen Geschöpfen eigene Bildwelten erschafft, konzentriert sich Bernhard Paul auf Rhythmus und Farbigkeit. Die Symbiose von Musik und Malerei zeigt sich in farbgewaltigen und strukturstarken Malweise.

Heute dreht sich bei Florian Kössls Vortrag „Chromatographie – Farben schreiben“ ebenfalls alles um die Farbe. Der Chemiker zeigt am Beispiel eines Stiftes, in welche Komponenten sich die Farbe trennen lässt und findet so eine Brücke zwischen Kunst und Wissenschaft.

Der Vortrag findet heute ab 19 Uhr in der Galerie Anna25 in der Schönleinstraße in Kreuzberg statt.

Die Ausstellung endet am 5. Oktober mit der Finissage und einem Künstlergespräch.