Storytelling-Monatsrückblick April

Storytelling (1)

Schon wieder ist ein Monat zu Ende und mein Storytelling-Monatsrückblick wartet bereits auf euch. Ich gebe es zu: die zwei Wochen in San Sebastian oder Donostia, wie die Basken ihre Hauptstadt nennen, war ich eher mit Prokrastinieren, Pintxosessen und Biertrinken beschäftigt. Trotzdem habe ich ein paar tolle Texte gelesen, die ich euch gerne empfehlen möchte. Ganz nach dem Motto: klein aber fein.

Ägypten

Anfang April hat mich gleich ein Text richtig umgehauen. Inka von blickgewinkelt dringt mit ihren Worten immer durch. Sie ist direkt, wenn es angebracht ist und blumig, wenn es passt. Ihre Erinnerung an eine Ägyptenreise vor 20 Jahren sprüht und funkelt. Man lacht und seufzt und will auch.

Hier geht es zur Zeitreise.

 

Island

Ich mag weder kalt noch Schnee. Franzi eigentlich auch nicht. Trotzdem hat sie im März Island besucht und dementsprechend klirrend kalte Abenteuer erlebt. Eine gut Geschichte, die man gerne von wärmeren Gefilden aus lesen kann. Viel Spaß auf ihrer Auto-Schnee-Odyssee.

Hier kommt ihr direkt ins Kalte.

 

Ecuador

Ariane ist schon lange in meiner Hitlist an Schreiberlingen. Kein Wunder also, dass sie es diesen Monat wieder geschafft hat. Sie ist gerade in Quito und fragt sich zwischen all den „Neidisch-Mach-Fotos“ und neuen Facebookfreunden, warum sie das eigentlich macht. Von dieser Frage geleitet, nimmt sie uns Leser mit durch die Stadt und zu einer simplen aber wahren Antwort.

Hier geht es in die Berge.

 

Ostsee

Ich fahre mit Julia ans Meer. Lasse mir den Wind durch die Haare pusten, laufe am Strand herum und trinke Rotwein aus Plastikbechern. Wir alle kennen das Bedürfnis nach kleinen Alltagsfluchten. EInfach ins Auto und ab ans Meer. Julias Erzählung hat mir das ganz nahe gebracht und das war schön.

Hier geht es an die Ostsee. 

7 Kommentare

  1. Liebe Julia,
    dass du deine Zeit in San Sebastian hauptsächlich mit Pintxosessen und Biertrinken verbracht hast, kann ich sehr gut nachvollziehen 🙂
    Umso mehr freue ich mich, dass du meinen Artikel über die Ostsee gelesen hast und er es sogar in deinen Monatsrückblick geschafft hat.
    Vielen Dank dafür!
    Alles Liebe, Julia

  2. „Sie ist direkt, wenn es angebracht ist und blumig, wenn es passt.“
    Dieser Satz hat mir gestern den Tag gerettet – so ein tolles Kompliment, danke Dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.