Berlin

original unverpackt in Berlin Kreuzberg

17. September 2014
Foto: Jendrik Schröder. Original Unverpackt
Foto: Jendrik Schröder. Original Unverpackt

Hülsenfrüchte, Nudeln, Öl und sogar Weichspüler unverpackt und in individuellen Mengen gibt es im kürzlich eröffneten original unverpackt in Kreuzberg.

Keine Einwegverpackungen, kein Überangebot, kein Tamtam  das ist die Idee hinter dem unkonventionellen Supermarkt. Unverpacktes Einkaufen vermeidet Müll und Lebensmittelverschwendung, denn wo sonst XXL-Packungen im Angebot sind, bietet das Selbstdosiermodell an individuelle Bedürfnisse angepasste Einkaufsmöglichkeiten.

Aus sogenannten Bulk Bins, also großen Spendern, können die Lebensmittel in gewünschter Menge in eigenen Gefäße, vorhandene Pfandbehälter oder Recycling-Papiertüten gefüllt werden. Die Produkte selbst sind größtenteils Bio- und regionale Produkte, die Drogerieartikel naturbelassen.

Nachhaltigkeit zeigt sich neben der Verpackungsreduzierung auch im Angebot anderer Waren, so gibt es bei original unverpackt auch Naturzahnbürsten aus Holz und wiederverwendbare Menstruationstassen, als Alternative zu Tampons.

Bei meinem ersten Besuch schleiche ich wie eine handvoll anderer Neugieriger um die Regale, mache heimlich schlechte Handyfotos und schaue hauptsächlich. Da ich 100g nicht von einem Kilo unterschieden kann und mir Kilopreise ähnlich abstrakt vorkommen wie schwarze Löcher, habe ich statt Shampoo, Wein oder Gummibärchen erst einmal eine Mehrweg-Pausenbrot-Verpackung gekauft. (Ein hübsches Ding übrigens, ich bin ganz verliebt.) Mein letzter Besuch wird das aber sicher nicht gewesen sein. Schaut doch auch mal rein und überzeugt euch selbst vom Konzept.

ou original unverpackt
Wiener Straße 16
10999 Berlin Kreuzberg

Hier gibt es alle Informationen zu der Idee, Franchise und Öffnungszeiten.

Foto: Jendrik Schröder. Original Unverpackt
Foto: Jendrik Schröder. Original Unverpackt

 

 

  1. Ach Mist, ich war grad am Wochenende in Berlin, da hätte ich ja gern mal geschaut! Klingt auf jeden Fall interessant – vor allem in Bezug auf Lebensmittel, weil man sieht, wie das aussieht, was man kauft. Ich bin übrigens auch unfassbar schlecht darin, Mengen zu schätzen – wahrscheinlich würde ich mich auch seeeehr langsam an halbwegs übliche Größen herantasten ;-).

  2. Was für ein wunderschöner Laden mit einer tollen Idee! Abgesehen davon, dass es optisch total was hermacht, denke ich, dass es uns allen gut tun würde, solche Läden mehr zu fördern. Sowas sollte es in jedem Ort geben.

    Herzliche Grüße,

    Angelina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.