Kunst und Kultur | Niederlande

Das Rijksmuseum in bewegten Bildern

9. Oktober 2014

rijksmuseum_amsterdam065-20141006-11174380 Säle, 8000 Kunstobjekte, 800 Jahre niederländische Geschichte.

Nur leider keine 8 Euro Eintritt, sondern 15.
Die Rede ist vom Rijksmuseum Amsterdam. Vor allem Freunde der holländischen Meister dem neurestaurierten und erweiterten Kunstmuseum mehr als einen Blick auf die prachtvolle Fassade schenken, denn hier liegt definitiv der Schwerpunkt des Museums.
Rembrandts Nachtwache ist sicherlich das Glanzstück der Sammlung, doch auch sonst gibt es auf den drei Etagen einige Schmuckstücke zu sehen. Von mittelalterlichen Rüstungen und romanischen Skulpturen geht es vorbei an caravaggistischen Gemälden und barocken Prachtstillleben. Im obersten Stockwerk befindet sich auch eine kleine Abteilung mit modernen und zeitgenössischen Werke wie zum Beispiel einer überdimensionalen Plüschvaginalhöhle in Eulenform. Sehr hübsch.
Neben Gemälden, Plastiken und Handwerkskunst beherbergt das Rijks auch die größte kunstgeschichtliche Forschungsbibliothek der Niederlande. Als Museumsbesucher kann man den Bücherwürmern von der Galerie aus übrigens wunderbar auf die Köpfe schauen.
Als kleinen optischen Eindruck gibt es dieses Mal ein paar bewegte Bilder aus dem Tempel der Kunst.

 

1rijksmuseumgif

rijksgif2 anigif3

anigif5 anigif4 anigifv anigifm anigifoanigifzanigifn

 

  1. Deine Fotos finde ich Klasse! Sie wecken schöne Erinnerungen :). Wir waren letztes Jahr im Rijksmuseum und waren beeindruckt von dem, was dieses Museum zu bieten hat. Besonders interessant fand ich die Einblicke in die holländische Geschichte, die anhand der holländischen Meister, aber auch der Mitbringsel von Handelsfahrten in aller Welt gezeigt werden. Ein spannendes Kapitel in diesem Museum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.