Bezirzt: Für Zweifler, Suchende und Kopfmenschen.

cropped-header.jpg

Bezirzt: Geschichten. Von Orten, vom Fernweh, vom Suchen.

Du bist ein Zweifler, ein Kopfmensch, oft zu vorsichtig? Das bin ich auch. Doch davon lasse ich mich von nichts abhalten. Und du solltest das auch nicht.

Du kennst sie, die Momente. Die Momente, die dich mitten ins Herz treffen, dich bezirzen und nicht mehr loslassen. Weil ein Ort auf einmal eine Option ist, die dein komplettes Leben umkrempeln könnte, weil ein Mensch mit seinen Worten genau den wunden Punkt getroffen hat oder weil gerade einfach verdammt alles genau so stimmt. Mal sind diese Erlebnisse unmittelbar und stechend, mal sind die Erkenntnisse ganz schleichend und im Nachhinein.

Storytelling über Reisen, Mindstyle und Kultur

Ich erzähle dir Geschichten vom großen Fernweh und vom Finden. Du wirst hier eher selten 5 Tipps für Amsterdam oder 12 Dinge, die du auf keinen Fall in Thailand verpassen solltest finden. Ich möchte dir erzählen, was Orte, Kunst oder Menschen in mir bewegt haben. Hier gibt es Geschichten, es geht um Storytelling und viele Emotionen. Und hin und wieder gibt es Tipps, Empfehlungen und Orte, die du sehen solltest. Ich nehme dich ganz einfach ein bisschen mit auf meinem Weg, mit all meine Zweifeln und Ängsten.

Denn ich muss gestehen, ich bin rastlos. Ich bin stets auf der Suche nach neuen Orten, nach neuen Wegen und vor allem nach mir selbst. Ich bin ein Zweifler, Grübler und wenn es um meine Zukunft geht, da bin ich manchmal ein Angsthase. Ich habe Angst, dass ich den Ort, meinen Platz im Leben, mein Glück vielleicht nie finden werde und deshalb gehe ich auf die Suche.

Vielleicht geht es dir ganz ähnlich. Du suchst und weißt gar nicht genau wonach, du sehnst dich nach Momenten, die dich fesseln, dich bezirzen. Wenn du mich ein Stückchen begleitest, dann erzähle ich dir von Orten, die sich ein bisschen nach Finden anfühlen, ich erzähle dir von Sorgen und Zweifeln und hoffentlich immer wieder von Momenten, die zeigen: Ja, so könnte es doch einfach sein. Lass uns doch einfach ein Weile zusammen suchen.

558111_2981286788663_812553469_n

Ich bin übrigens Julia, habe Kunstgeschichte studiert und schreibe.

Berlin ist meine Wahlheimat und ein toller Ort, ein Teil meines Wesens habe ich auch in München gelassen aber weißt du, mein Herz, das ist noch immer in der Pfalz. Und so ist neben dem Fern-, das Heimweh meine große Sehnsucht. Mit Haut und Haaren und mit Leib und Seele bin ich bei den Weinbergen geblieben, dort, wo der höchste Berg nach dem Keltengott Donar benannt ist, und die größte Steilwand zwischen den Alpen und Skandinavien in den Nordpfälzer Himmel ragt. Zwischen Großstadtrummel und Weltenbummleranekdoten wirst du sie also immer wieder einmal lesen, meine Geschichten aus der Provinz, meiner Heimat.

Übrigens schreibe ich nicht nur für Bezirzt. Ganz neu und noch ein wenig in den Kinderschuhen ist Krawwelkatz, das Magazin für Pfälzer weltweit. Außerdem kannst du bei mir Texte in Auftrag geben, denn ich verdiene tatsächlich mein Geld damit. Meine Spezialgebiete sind Reisen, Kunst und Kultur.

Kunst und Kultur

Neben dem Reisen gilt meine Leidenschaft der Kunst. Gemälde, Literatur und Filme schaffen es immer wieder, mich komplett aus dem täglichen Einerlei zu werfen. Bilder sind für mich mentale Tore, Architektur das Tor zu anderen Kulturen. Meine Begeisterung möchte ich hier mit euch teilen. Den Name „Bezirzt“ trägt mein Geschreibe seit meiner Magisterarbeit. Ich schrieb über die Figur der Kirke und, was soll ich sagen, sie hat mich nicht mehr losgelassen. Wenn du mehr über Kirke wissen willst, dann lege ich dir diese Beiträge ans Herz.

Schenkt mir ein Like bei Facebook, folgt mir auf Instagram julia_bezirzt,  Twitter oder Pinterest, damit ich sehe, dass es euch gibt. Wenn ihr mir eine Mail schreiben wollt, dann bitte an juliaschattauer@web.de.

Und falls es jemanden unter euch gibt, der keine Zwiebeln mag, der schaut doch bitte einmal hier herein. Aber das ist eine andere Geschichte.

 

 

One thought on “Bezirzt: Für Zweifler, Suchende und Kopfmenschen.

  • 20. November 2016 um 22:10
    Permalink

    Die Rastlosigkeit kenne ich … ich wünsche dir, dass du deinen Lebensort findest! Toller Blog!

    Liebe Grüße,
    die Flugente

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.